Liebe Leute, haltet euch gut fest! Heute gibt’s das mit Abstand beste Rezept für Tortellini! In 25 Minuten stehen leckere Tortellini mit einer cremigen Schinken-Sahne-Sauce mit Erbsen und karamellisierten Tomaten auf dem Tisch, denen keiner so schnell widerstehen kann. Das Rezept habe ich aus ein paar krakeligen Aufschriften meiner Mama zusammengeschrieben – und weil es von meiner Mama ist, ist es automatisch gut 🙂

Das tolle am alleine Wohnen ist ja, dass man immer das essen kann, was man will! Zwar hat Mama die Tortellinisauce früher immer gekocht, aber nur selten mit Erbsen UND Schinken und nur genauso schmeckt sie wirklich richtig gut. Die Erbsen werden im tiefgefrorenen Zustand in die Sauce geschmissen und tauen darin auf, bleiben aber richtig schön bissfest. Einfach lecker!

Natürlich kann man den Schinken, sollte man zum Beispiel Vegetarier sein, auch einfach weglassen, für mich persönlich gehört der Kochschinken aber auf jeden Fall dazu! Obwohl ich keinen ganz normalen Kochschinken verwende, denn der ist mir meist zu faserig und zu dick. Stattdessen kaufe ich immer den zarten Schinken von Finesse. Der ist hauchzart, richtig schön dünn und schmeckt sehr mild.

Das beste an diesem Tortellini-Rezept? Das sind für mich definitiv die Tomaten. Meine Schwester und mein Freund würden mir zustimmen, denn wir liiiieben die süße Note der in Zucker karamellisierten Tomaten. Ich bin ja sowieso der Meinung, dass Zucker einem herzhaften, würzigen Gericht erst die besonders feine Note verleiht. Mit etwas frischem Basilikum machen somit schlichte, einfache Tortellini ganz schnell richtig was her!

Und das tolle an diesem Gericht ist außerdem, dass es innerhalb von nur 25 Minuten auf dem Tisch steht. Mein Freund liebt Tortellini über alles und schawenzelt immer schön während des Kochens um mich herum und klaut hier und da mal eine (noch rohe!) Tortellini. Und da ihm meine Tortellini in der Schinken-Sahne-Sauce so gut schmecken, gibt es die bei uns auch tatsächlich recht oft. Und warum nicht? Es geht schnell, macht suuuuper satt und man kann die Reste auch prima noch 1-2 Tage in Folge essen. Tortellini gehen immer, oder?


D A S  R E Z E P T

für 4 Personen

Sauce

1 Zwiebel

2 EL Butter

Mehl

500 ml (heiße) Gemüsebrühe

200 g Schlagsahne

50 g Kräuterschmelzkäse

100 g Kochschinken

150 g TK-Erbsen

1 EL getrockneter Oregano

1 EL getrocknetes Basilikum

Salz & Pfeffer

Tomaten

150 g Kirschtomaten

3 EL brauner Zucker

Außerdem

etwas frisches Basilikum

2 Packungen à 400 g Tortellini (z.B. Käse)

Und so geht’s:

1. Für die Mehlschwitze zunächst eine Zwiebel fein würfeln. Diese zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf anbraten, bis die Butter komplett geschmolzen ist. Nun genau soviel Mehl hinzugeben, bis ein fester „Klumpen“ entsteht. Sofort unter ständigem Rühren die heiße Gemüsebrühe dazugeben, bis sich alles zu einer dickflüssigen Sauce verbunden hat. Dann die Sahne dazugießen und den Kräuterschmelzkäse unterrühren. Alles für etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sich der Käse vollständig aufgelöst hat. Wenn die Sauce zu dick ist, noch etwas Wasser hinzufügen.

2. Nun den Kochschinken in feine Würfel schneiden und zusammen mit den TK-Erbsen in die Sauce geben. Nochmals für etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis die Erbsen aufgetaut, aber noch bissfest sind. Zuletzt die Sauce mit Basilikum, Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken. Auf kleiner Hitze weiter köcheln lassen.

3. In der Zwischenzeit die Tortellini nach Packungsanweisung in gesalzenem Wasser für etwa 3-4 Minuten garen. Die Tomaten halbieren und zusammen mit dem Zucker in einer kleinen Pfanne karamellisieren lassen, bis die Tomaten sehr weich sind. Die Tortellini nun zusammen mit der Sauce, etwas karamellisierten Tomaten und ein wenig frischem Basilikum servieren.


Ich hoffe, ich konnte den ein oder anderen dazu inspirieren, mal wieder leckere Tortellini zu kochen. Die Sauce ist wirklich super schnell und einfach gemacht und absolut gelingsicher. Wer noch nie eine Mehlschwitze gemacht hat, den kann ich auch beruhigen: das ist wirklich keine große Sache! Ich finde sogar, dass es richtig faszinierend ist, wie sich der Klops aus Butter und Mehl beim Zugießen der Gemüsebrühe zu einer unfassbar cremigen Sauce verwandelt! Eine Mehlschwitze ist wirklich die perfekte Basis für ein leckeres Schinken-Sahne-Saucen-Rezept.

Probiert’s unbedingt einmal aus! Ich bin gespannt, ob euch die Sauce genauso gut schmeckt wie mir und meinem Freund! Liebe Grüße, eure Ari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.