Hello meine lieben Freunde, heute gibt’s einen neuen Frühstücksliebling von mir, den ich euch einfach zeigen muss. Ganz einfach und doch soooo gut. Deshalb habe ich das Rezept im Gepäck und lege euch schwerstens ans Herz, es unbedingt einmal auszuprobieren! Jetzt aber genug geredet und ich verrate euch, was es gibt: Blaubeer-Joghurt-Pancakes! Das mag sich jetzt wirklich nicht sonderlich spektakulär anhören, ist es aber!

Denn ich bin einfach begeistert von dem unfassbar saftigen und doch luftigen Pancake-Teig. Durch den Joghurt wird er so richtig schön cremig und die Blaubeeren geben den Pancakes noch mehr Saftigkeit (sollte es dieses Wort tatsächlich geben…). Warme Blaubeeren sind für mich persönlich sowieso der Himmel auf Erden. Ich muss nämlich zugeben, dass ich sie pur gar nicht mal so gerne mag, da sie mir meist zu sauer sind. Gekocht – oder wie hier eben in den Pancakes mitgebacken – schmecken sie einfach irgendwie besser, sind schön süß, weich uuuund geben vor allem richtig schön Farbe ab!

Apropos Farbe: wie findet ihr das bunt gestreifte Geschirrtuch im Hintergrund? Sonst ist die Deko bei mir ja immer recht schlicht gehalten – an dem Tag, an dem ich die Pancakes geshootet habe, war allerdings so wunderschönes Wetter, da musste einfach ein wenig Farbe mit ins Bild! Noch mehr Farbe gäbe es mit einem kunterbunten Obstsalat. Der würde wunderbar zu den Blaubeer-Pancakes passen. Dazu ein wenig gesüßter Joghurt und fertig ist das perfekte Sonntagsfrühstück, was bei mir im Sommer mit großer Wahrscheinlichkeit des öfteren auf dem Tisch stehen wird!

Einziges Problem an diesen Pancakes: beim goldbraun Backen muss man aufpassen, dass die kleinen Dinger nicht vielmehr braun als gold werden. Vielleicht lag es auch an meinem Gasherd, aber ich hatte den Eindruck, dass die Pancakes aufgrund ihrer Dicke doch recht lange brauchen um durch zu werden und dabei aber recht schnell braun werden. Also stellt die Hitze lieber etwas niedriger ein und seid ein klitzekleines bisschen geduldiger – dann kann eigentlich nichts schief gehen und ihr könnt die Blaubeer-Pancakes perfekt goldbraun gebraten genießen 😉

4.0 from 1 reviews
Blaubeer-Joghurt-Pancakes
 
Zubereitung
Wartezeit
Gesamt
 
Zutaten
Teig
  • 2 Eier
  • 100 g flüssiger Honig
  • 250 ml Milch
  • 150 g griechischer Joghurt
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • ½ TL Salz
  • etwas Öl
  • 125 g Blaubeeren (TK oder frisch)
Außerdem
  • etwas Ahornsirup oder Puderzucker
  • etwas Beeren zum Garnieren
Und so geht's
  1. Für den Teig zunächst die Eier zusammen mit Honig, Milch, Joghurt und Vanilleextrakt cremig aufschlagen. Mehl, Backpulver und Salz miteinander vermischen und dazugeben. Alles nochmals kurz cremig schlagen.
  2. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Den Teig portionieren und in die Pfanne geben. Für einige Sekunden lang anbacken lassen, erst dann ein paar Heidelbeeren daraufgeben und den Pancake wenden. Nacheinander etwa 12 Pancakes bei mittlerer Hitze goldbraun backen.
  3. Die fertigen Pancakes nach Belieben mit Ahornsirup, Puderzucker und frischen Beeren servieren. TIPP: Dazu passt ein bunter Obstsalat und mit Honig gesüßter griechischen Joghurt - fertig ist das sommerliche Frühstück!

Ich hoffe, euch hat dieses Rezept gefallen. Die Blaubeer-Joghurt-Pancakes werden definitiv eins meiner liebsten Frühstücksrezepte und schmecken im übrigen auch kalt ziemlich lecker! Wenn ihr keine Lust auf Pancakes habt, dann könnt ihr daraus auch ganz einfach Pfannkuchen machen. Und wenn ihr keine Lust auf Blaubeeren habt, dann schmecken genauso gut feine Apfelspalten oder Bananenscheiben! Probiert das Rezept einfach mal aus, ihr werdet es lieben – versprochen!

Bis bald, eure Ari

2 comments on “Blaubeer-Joghurt-Pancakes”

  1. Huhu,
    passend zum Muttertagsfrühstück hab ich das Rezept heute mal ausprobiert und möchte gern Feedback geben 🙂

    Also geschmacklich sind die Pancakes wirklich 1A. Nur war der Teig recht flüssig, was dazu führte, dass die Pancakes eher breit und flach wurden und die recht dicken Heidelbeeren so ein wenig angebacken sind und das mit der gleichmäßigen Bräune eher schwierig war.

    Aber geschmeckt haben sie trotzdem und waren auch nicht völlig unansehnlich – nur leider nicht ganz so hübsch, wie auf dem Bild.

    Viele Grüße!

    • Hallo Timo, vielen lieben Dank für deine Meinung! Freut mich, dass du die Pancakes ausprobiert hast 🙂 Das mit dem schön dick und rund werden ist bei Pancakes ja immer so eine Sache… Auf meinem Gasherd, der immer volle Pulle aufheizt, werden sie eigentlich immer was, auf „normalen“ Herden wird’s dann aber auch schon schwieriger… Aber schön, dass sie euch trotzdem geschmeckt haben! Grüße zurück, Ari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe:  

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.